Unterwegs im Libanon • Beatrice Rieben

Unterwegs im Libanon

Meine Fahrt von gestern Richtung Süden hat mich wieder mal auf die Idee gebracht, einen Blogeintrag zum Strassenverkehr im Libanon zu schreiben. Eines gleich vorweg: es ist fast alles wunderbar hier, aber Autofahren, oder noch schlimmer als Fussgänger unterwegs zu sein, kann einem den letzten Nerv ausreissen. Hier meine kleine Zusammenfassung meiner Erfahrungen, da ist nichts erfunden.
Du bist im Libanon:

  • Wenn Du für 30 km nach Byblos 1 ½ Stunden brauchst
  • Wenn Dir auf dem Highway ein kleines Motorrad entgegenkommt (happened yesterday!)
  • Wenn auf dem Highway Radfahrer und Joggende unterwegs sind
  • Wenn Fussgänger den Highway überqueren (jawohl)
  • Wenn Parkplätze so zugestellt sind mit Autos, dass sie aussehen wie ein fertiges Tetris-Spiel.
  • Wenn Autos parkiert sind, die aussehen, als ob sie seit Beginn des Bürgerkriegs nicht einen Meter von dort wegbewegt wurden
  • Wenn in einer Kreuzung die Autos in 3 (drei!) Reihen abgestellt sind - ich nenne es triple-parking
  • Wenn Du im Auto in der Einbahn unterwegs bist und Dir ein Töffli entgegenkommt, in der Meinung, Du musst ausweichen und/oder warten
  • Wenn Hunderte von Libanesen bei sengender Hitze und viel Abgasen in Beirut mit offenen Fenstern, und heraushängendem Arm rumfahren
  • Wenn der Töfffahrer einen Helm trägst, die mitfahrenden Kinder und Frau hingegen nicht
  • Wenn das Baby vorne beim Fahrer auf dem Schoss mitfährt
  • Wenn ein Kind seinen eigenen Fahrer hat
  • Wenn Du eine Stunde fahren musst, um eine Zeder zu Gesicht zu bekommen…
  • Wenn Du in einem Service-Taxi unterwegs bist und eine Zigarette angeboten bekommst

Du bist als Ausländerin gut integriert:

  • wenn Du selber beginnst im Auto zu telefonieren (guilty as charged)
  • Wenn Du nonchalant double parkst und dem Valet-Mann von Starbucks lässig die Autoschlüssel in die Hand drückst
  • wenn Du rechts und links überholst, wenn es Dir zu langsam geht
  • wenn Du in Europa Hemmungen hast, Auto zu fahren, weil es dort Regeln gibt

Zum Schluss noch eine Anekdote, die mir ein Libanese erzählt hat. Vor einiger Zeit waren wir in einem Club etwas ausserhalb von Beirut und wohl als Einzige mit dem Taxi gekommen. Entsprechend lange dauerte es auch, dort eines hinzubestellen, weil alle anderen Clubbesucher im eigenen Auto unterwegs waren. Und hier kommt der Witz: "Ein Libanese ist, sobald er ins Auto steigt, sofort wieder nüchtern". It’s magic. 

More...