auf Verabschiedungstour in Thun

​​

Mein Sozialleben läuft auf Hochtouren. Vor lauter Leute treffen zum Zmittag und Znacht, schaffe ich es leider nicht mehr, meine Familie zu bekochen. Zumal diese sowieso erst gegen Mittag ansprechbar und doch recht selbständig ist, alles halb so schlimm. Heute Nami steht ein Besuch in Thun auf dem Programm. So wie meine Schwester vom Solothurnischen bis ans rechte Thunerseeufer fährt für ihre Zahnärztin, fahre auch ich gerne zum Optiker meines Vertrauensweiterhin nach Thun. Ganz ehrlich, für Probst Optik würde ich sogar noch weiter reisen. Die Linsen-Kontrolle verläuft bestens, ich besitze nun auch eine Lesebrille. Optisch ist damit kein Staat zu machen, aber ich kann wieder Stadtpläne lesen.

Und wenn ich schon mal in meiner alten Heimat bin, verbinde ich den Besuch und treffe mich heute mit meiner Freundin aus Kindertagen. Es ist so kalt, dass ich zu Hause noch kurz überlegte, meinen Regenmantel aus der Luftfracht-Beige zu rupfen.  Aber nein, schliesslich ist Sommer. Wir bestellen dann im Restaurant doch beide einen Schwarztee. ..

Beatrice Rieben - Life(Style), Confidence & Expat Coach